header
Handball 27.11.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: Walddörfer SV - SCE 26:30

Es ging Schlag auf Schlag für unseren SCE. Nach dem Debakel von Fischbek stand am Samstagnachmittag bereits die nächste Auswärtspartie beim Walddörfer SV an. Der Coach stimmte uns vorher auf ein schwieriges Match ein, die letzten Ergebnisse sprachen nicht für einen typischen Tabellenvorletzten.  

Zu Beginn gingen wir konzentriert zu Werke und konnten uns gleich ein kleines Polster erarbeiten. Konzentrierte Abwehrarbeit und ein effektives Angriffsspiel waren der Schlüssel zum guten Auftritt bis dahin. Das mit der Abwehrarbeit sollte sich aber in der Folge erledigen. Immer häufiger fielen unsere Gegentore viel zu einfach und ohne dass der Gegner richtig gestört wurde. Mit dem Schlusspfiff konnte Jan aber noch einen wichtigen Treffer zur 4-Tore-Führung erzielen. So ließ es sich etwas beruhigter in die Pause gehen.

Insgesamt konnte unser SCE zufrieden sein. Dennoch wollten wir wieder besser in der Abwehr stehen und an die gute Anfangsphase anknüpfen.

Letztlich wurde es dann doch etwas spannender als wir erhofft hatten. Nach einem guten Start mit zwischenzeitlich 5-Tore Vorsprung, kam der WSV so ab der 40.Spielminute in Siebenmeilenstiefeln näher und näher. Wir kamen mit dem Tempo der Hausherren nicht wirklich klar und ließen uns durch einfachste Mittel in der Defensive in die Bredouille bringen. Nach dem Ausgleich zum 21:21 hätte die ein oder andere Mannschaft vielleicht das Spiel aus der Hand gegeben. Nicht so unser SCE! In unserer Auszeit schworen wir uns auf eine heiße Schlussphase ein und behielten am Ende gekonnt die Oberhand. Wir enteilten wieder auf 4 Tore und ließen in den letzten 3 Minuten keinen Treffer mehr zu.

Am Ende war es eine geglückte Wiedergutmachung des letzten Wochenendes. Der SCE hat wieder einmal Charakter bewiesen und trotz einer holprigen zweiten Hälfte die Punkte mitgenommen. Darauf lässt sich aufbauen.

Spielfilm:  2:6 (12.), 8:12 (23.), 11:15 (HZ), 15:19 (39.), 20:20 (46.), 21:25 (52.), 26:30 (60.)

Nun können wir (zumindest am Wochenende) die Füße hochlegen. Das letzte Spiel in diesem Jahr bestreitet der SCE daheim gegen Barmbek und zwar erst am 16.12. Bis dahin schinden wir weiterhin unsere Körper und hoffen auf einen guten Hinrundenabschluss.

Nur der SCE!

Handball 23.11.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: TV Fischbek 2 - SCE 31:19

Die Auswärtspartie in Fischbek sollte ein bitterer Nachmittag für unsere SCE-Athleten werden. Die letzten Ergebnisse vom TV waren alles andere als berauschend. Dennoch versuchten wir uns nicht blenden zu lassen und hochkonzentriert in die Partie zu gehen.

Das gelang zu Beginn nicht so gut. Schnell lagen wir mit 1:4 im Hintertreffen, weil wir offenkundig noch im Tiefschlaf waren. Nach kurzer Findungsphase nahmen wir den Handballsport dann noch auf und waren nach 10 Minuten wieder dran: 5:6 für Fischbek. Danach passierte lange gar nichts, zumindest nichts Zählbares. Sage und schreibe 8 Minuten wollte auf beiden Seiten kein Tor fallen. Schlechte Abschlüsse und/oder gute Paraden der Schlussmänner verhinderten weitere Treffer. Ab der 23.Minute ließen wir dann etwas abreißen. Im Angriff wurden einfach zu viele schnelle Abschlüsse genommen, die nicht zum Erfolg führten. Mit 7:12 ging es in die Pause. Fazit: schwacher Angriff und solide Defensive.

5 Tore galt zu eliminieren und wir schworen uns in den Katakomben der Süderelbe-Arena ein, diesen Kraftakt nach SCE-Manier zu schaffen.

Es sollte ganz anders kommen, denn es folgte eine ernüchternde Halbzeit. Nach gutem Beginn verkürzte unser SCE nochmal auf 2 Tore Abstand. Was danach folgte war Tristesse. Den Rest der Begegnung gewann der TV mit 18:8. Im Angriff fanden wir einfach kein Mittel mehr und die Defensive existierte quasi nicht. Allzu oft haben wir Benni im Stich gelassen und am Ende leider auch etliche Gegenstöße kassiert. Fazit: ganz schlechte Abwehrleistung und dünne Angriffsausbeute (ohne Geduld und drucklos) im zweitem Durchgang.

Dieses Spiel sollten wir ganz schnell abhaken und unsere Lehren daraus ziehen. Der SCE ohne 100% wird nicht auf der Erfolgswelle reiten.

Spielfilm:  6:5 (11.), 8:8 (23.), 12:7 (HZ), 17:13 (40.), 21:15 (45.), 26:16 (54.), 31:19 (60.)

Am Samstag haben wir die Gelegenheit wieder unser wahres Gesicht zu zeigen und beim Walddörfer SV Wiedergutmachung zu betreiben. Eine Aufgabe, die wir uns gerne stellen.

Nur der SCE!

Handball 14.11.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - TH Eilbeck 2 28:25

Samstagabend mit einem Stadtteilderby-Heimspiel gegen den TH Eilbeck 2: es war angerichtet. In der heimischen Sorbenstraße füllte sich nach und nach die Halle. Personell konnte sich der SCE kurz vor Schließen des Transferfensters noch geschickt verstärken: Fabi I (Urlaub) wurde kurzerhand von Fabi II vertreten und auch Andre gab sein Debüt.

Die Partie startete flott und es zeigte sich, dass der TH der erwartet schwere Gegner werden würde. Das Angriffsspiel des Gegners war variabel und die Defensive konsequent. Unser SCE begann dagegen in Angriff und Abwehr etwas wackelig. Nichtsdestotrotz war es ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den Gast zur Mitte der ersten Halbzeit. Zwischenzeitlich führte der TH mit 3 Toren. Doch wir steckten nicht auf und kämpften uns, auch aufgrund jetzt besserer Chancenverwertung, zur Pause auf ein Tor heran.

In der Kabine herrschte Zuversicht, hatten wir das Spiel doch bisher offen gehalten.

Wir kamen wie die sprichwörtliche Feuerwehr aus der Umkleide und gingen das erste Mal an diesem Abend in Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei sich die Eilbecker Gäste nach 40 Minuten wieder etwas Luft verschafften und 20:18 führten. Auszeit SCE: Kräfte sammeln und den Endspurt konzentriert angehen. Gesagt, getan. Die Vorentscheidung zu unseren Gunsten fiel etwa 10 Minuten vor Schluss. Mit einem 4:0-Lauf und in der Folge 2 gehaltenen 7 Metern unserer Keeper schaukelten wir die Partie zu unseren Gunsten nach Hause.

Nur 11 Gegentore im zweiten Abschnitt, eine bärenstarke zweite Halbzeit und insgesamt eine gute Teamleistung ließen den Heimsieg am Ende verdient ausfallen. Einen tollen Einstand haben Fabi und Andre gegeben.

Spielfilm:  4:5 (10.), 10:12 (23.), 14:15 (HZ), 18:18 (40.), 21:20 (47.), 26:22 (55.), 28:25 (60.)

Sonntag erwartet uns das schwere Auswärtsspiel mit dem punktgleichen TV in Fischbek! Um 15:30 Uhr ist Anpfiff. Über grünen Anhang freuen wir uns immer.

Nur der SCE!

Handball 07.11.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: AMTV Hamburg 3 - SCE 29:27

Am Sonntagabend zu später Stunde war der SCE beim AMTV 3 gefordert. Beide Mannschaften sind Tabellennachbarn und so versprach die Partie spannend zu werden. Und es sollte auch so kommen.

Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen. Der Gastgeber konnte sich nach 3 Minuten ein kleines Polster erarbeiten (12:9), doch konnte unser SCE wieder rankommen und zum Pausentee auf ein Tor verkürzen. Es war noch alles offen. Einverstanden.

Fortlaufend entwickelte sich eine immer spannender werdende Partie, die ihren Knackpunkt in der Phase der 53. bis zur 55. Minute. Der AMTV konnte sich da auf 3 Tore absetzen. Das sollte die Vorentscheidung sein. Unser SCE erholte sich davon nicht mehr und so blieben die 2 Punkte mit einem 29:27 in Rahlstedt.

Bitter war an diesem Abend nicht nur die Niederlage, sondern vor allem, dass sich Andi verletzte und vermutlich monatelang ausfällt. Gute Besserung an dieser Stelle, Andi! Komm schnell wieder auf die Platte.

Spielfilm:  4:3 (8.), 12:9 (23.), 15:14 (HZ), 18:17 (39.), 20:20 (47.), 24:23 (53.), 29:27 (60.)

Am Samstag geht es Schlag auf Schlag weiter. Es wartet das traditionsreiche Eilbek-Derby. Unser SCE empfängt in der Hölle Sorbenstraße den TH Eilbeck 2. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Nur der SCE!

Handball 19.10.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - TSV Hohenhorst 30:12

Am Samstagabend erwartete der SCE den TSV Hohenhorst in der Festung Sorbenstraße. Ohne den Coach (Fortbildung) wollten wir auch das zweite Heimspiel siegreich gestalten. Die Voraussetzungen waren jedenfalls gut. Mit 12 Mann in hervorragender Besetzung. Der Gegner konnte gerade einmal 7 Athleten stellen. Aber wer weiß wozu diese 7 im Stande waren (erinnern wir uns doch kurz an den Saisonauftakt gegen HT16).

Doch der Drops war bereits nach der 1.Hälfte gelutscht. Mit 17:7 für unseren SCE. Das Duell war bis zu diesem Zeitpunkt sehr fair (jeweils nur eine Verwarnung und eine 7m). Wir hatten es geschafft das Heimspiel bis zur Halbzeit zu bestimmen und eine sehr gute Basis für die 2.Hälfte zu legen.

Wer dachte, dass der Gast aus Hohenhorst sich nochmals auflehnte, sah sich getäuscht. Ein 10:4-Lauf bis zur 50.Spielminute entschied die Partie dann endgültig. Letztlich fuhren wir einen tollen 30:12-Erfolg ein. Kein schlechter Start auf einem Samstagabend.

Besonders erwähnenswert: unser Goalie Volker fischte sich zwei 7m des TSV und generell nur 12 Gegentore spricht für eine tolle Zusammenarbeit vom Torhüter mit dem Abwehrverbund. Danke im Übrigen auch an Michael, Basti und Olli fürs Mitwirken!

Spielfilm:  6:3 (8.), 13:4 (22.), 17:7 (HZ), 20:9 (37.), 24:9 (43.), 27:11 (51.), 30:12 (60.)

Am Donnerstag erwartet uns das wohl leichteste Spiel der Saison gegen den höherklassigen TSV Ellerbek 2 im Pokal. Vielleicht können wir den Gegner ein bisschen ärgern.

Nur der SCE!

Handball 10.10.2017 von Christoph Wolschon

Senioren: SCE - Rellinger TV 10:14

Moin an alle Seniorenfans und Spieler.

Wir hatten am Sonntag um 14 h unser Spiel gegen Rellingen.

Es war unser 2.Spiel unserer SG HG Meiendorf-Eilbek.

Der große Vorteil: bei beiden Sielen war genügend spielfähiges Personal vor Ort.

Im 1.Spiel waren wir 13 Leute, im 2.Spiel 12 Leute. Super!

Leider ist der Erfolg ausgeblieben.

Oben im Anhang ist der Spielverlauf.

Halbzeit 3:6

Endergebnis 10:14

Die Torschützen

Detlev               3

Peter                3

Timo                 2

Dirk                  1

Gerhard            1

Das Ergebnis könnte man knapp bezeichnen. Gegen HSG Elbvororte sah es schlechter aus.

Wir müssen uns in der neuen SG noch finden. Ich denke, wird schon klappen. Das Klima innerhalb der neuen Mannschaft ist gut.

Die Voraussetzungen sind somit Positiv.

Viele Grüße

 

Hartmut

HG Meiendorf-Eilbek

Handball 03.10.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SG Wilhelmsburg 3 - SCE 21:26

Der SCE war Samstagabend bei der SG Wilhelmsburg 3 gefordert. Das Aufwärmen beider Mannschaften konnte gegensätzlicher nicht sein. Während die Eilbeker ein dosiertes Antraben favorisierten, scharrte der Gastgeber mit den Hufen unter ballerte und sprintete was das Zeug hielt. Damit war die Marschroute für unseren SCE klar: die Anfangsphase so gut es geht überstehen und dem Gegner unser Spiel aufzwängen, zumal Wilhelmsburg die komplette Bank ausreizte, wohingegen sich auf der anderen Seite eine Reisegruppe von 11 Menschen einfand.

Der Druck der Wilhemsburger war von Beginn an da. Mit einstudierten Auslösehandlungen versuchten sie uns zu knacken. Das ein oder andere Tor kam so auch zustande, wobei die SCE-Abwehr aber von Beginn an sicher stand. Benny erwischte auch einen Top-Tag und schnappte sich einige freie Würfe des Gegners. Auslösehandlungen können wir auch, wenngleich die Hausherren mit einer 5:1-Deckung versuchten uns vor Probleme zu stellen. Meistens hatten wir aber eine Lösung parat. In der ersten Hälfte wechselten die knappen Führungen hin und her mit besseren Finish des SCE. Fabi verwandelte nach Halbzeitpfiff noch einen 7-er zur 13:11-Führung.

Der Tenor in der Kabine war dann wie folgt: gut bis dato, aber nicht einen Deut nachlassen.

Gesagt, getan. Der Beginn nach der Pause, sonst eher eine geistige Auszeit des SCE, war furios. Ein 5:0-Lauf brachte bereits eine kleine Vorentscheidung in die Begegnung und es wurde merklich leiser in der Halle. Wer nun glaubt, dass die Kräfte bei den grünen Athleten nachließen, nun ja… der hat Recht. Aber: Wilhelmsburg kam nicht mehr als vier Tore heran. Dank der cleveren Achse Römer-Mannig, die entweder selbst den Abschluss suchten oder den Kreis/Außen in Szene setzten, brannte nichts mehr an und schlussendlich leuchtete ein 21:26 auf der Anzeigetafel (ja, das erfahrene Kampfgericht hat es geschafft Tablet UND Anzeigetafel zu bedienen).

Es war vollbracht: die ersten Auswärtspunkte für diese Saison waren im Sack und wir können mit Fug und Recht sagen, dass es das Beste der 3 Saisonspiele war. Und es war sicher spannender als das parallel ausgetragene Nordderby im Volkspark. Das Siegerbier schmeckte besonders gut.

Spielfilm:  2:3 (8.), 8:6 (22.), 11:13 (HZ), 11:18 (37.), 17:23 (47.), 19:25 (55.), 21:26 (60.)

Das Heimspiel gegen den TSV Hohenhorst am 14.10. um 18:00 Uhr bedeutet das zweite Heimspiel der noch jungen Runde. Wir wollen den zweiten Heimsieg einfahren und freuen uns über jeden SCE-Sympathisanten in der Sorbenstraße.

Nur der SCE!

Handball 26.09.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - Wandsbeker TSV Concordia 1881 27:20

Am Vorabend der Bundestagswahl in der Sorbenstraße, der sportlichen Heimat unseres SCEs für die Hinrunde, waren die Gäste vom Wandsbeker TSV zu Gast. Während die Gästemannschaft zumindest einen Punkt zum Auftakt holten, wollten sich unsere grünen SCEler ihrerseits die ersten, am besten zwei Punkte holen und somit die Auftaktniederlage vergessen machen.  

Von Beginn an zeigte unser SCE wer hier Herr im Haus war. Über ein 6:1 nach 8 Min baute der SCE die Führung bis zur Halbzeit auf 15:8 aus. So deutlich war es zwischendurch allerdings nicht. Die Wandsbeker schnupperten zwischendurch auf ein Tor heran. Aus dieser Schwächephase befreiten sich die Pegelow-Schützlinge aber, wie gesagt, umgehend.

In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen und fuhren den ebenso wichtigen wie souveränen Heimerfolg ein. 

Trotz dünnerer Personaldecke (immerhin wurde der Coach rechtzeitig fit und Fokko feierte sein Comeback) kam nie ein Zweifel über den Sieger dieser Partie auf. Respekt Männer! Dann hieß es am Ende nur noch seine Kreuze am Sonntag richtig zu setzen. Der Autor hofft an dieser Stelle, dass alle anwesenden den Gang zur Urne physisch meistern konnten. Die Oldies haben sicher die Option der Briefwahl in Betracht gezogen.

Spielfilm:  6:1 (8.), 7:6 (17.), 15:8 (HZ), 18:11 (36.), 22:13 (47.), 24:18 (55.), 27:20 (60.)

Die nächste Partie bestreiten die SCE-Recken am Samstagabend um 18:45 Uhr bei der SG Wilhelmsburg 3. Wir hoffen auf die ersten Auswärtspunkte dieser Saison sowie auf zahlreiche Zuschauer.

Nur der SCE!

Handball 19.09.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: HT 16 - SCE 26:22

Historisches ereignete sich am Sonntag. In der Fußball-Bundesliga wurde erstmals ein Spiel um 13:30 Uhr angepfiffen. Der SCE schloss sich gleich an und begann die Spielzeit bei der HT 16 in der neuen Halle an der Sorbenstraße (ein Traum in kotzgrün).  Der Saisonbeginn sollte zum Stotterstart für unsere SCE-Handballer werden.  

Aber der Reihe nach. Der Start war sehr ausgeglichen und nach 20 Minuten stand ein 7:7. Unser großes Problem war die fehlende Aggressivität in der Deckung. Viel zu oft kam der Gegner fast ungestört zum Abschluss. Die SCE-Torabschlüsse waren zudem meist nicht von Erfolg gekrönt. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte klappte es in der Abwehr für unseren SCE etwas besser und so ging es mit einer hauchdünnen Führung in die Kabine (13:12).

Die zweite Halbzeit sollte dann allerdings (noch) bescheidener laufen für die Herren in grün. HT machte den Eilbekern vor, wie man ein Handballspiel gewinnt: aggressive Deckung, variables offensives Spiel und eine starke kämpferische Darbietung. Als dies ließen wir nach der Pause vermissen und verloren am Ende völlig verdient mit 22:26 gegen aufopferungsvolle Gegner, die wohl gemerkt nur  1 Auswechselspieler für das Feld vorweisen konnten. 

Wir sollten unsere Lehren daraus ziehen und vor allem an der Einstellung arbeiten, denn ohne die und die nötige Einsatzbereitschaft werden wir keinen Punkt holen in dieser Liga.

Spielfilm:  4:3 (10.), 7:7 (20.), 12:13 (HZ), 18:15 (39.), 21:21 (51.), 23:22 (56.), 26:22 (60.)

Das nächste Mal geht es am Samstag um 18:00 Uhr, wieder in der Sorbenstraße, in einem Heimspiel gegen den Wandsbeker TSV. Da wollen wir es besser machen.

Nur der SCE!

Handball 10.04.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SG Wilhelmsburg 2 - SCE 26:24

Zum letzten Saisonspiel reiste der SCE ohne seinen Ältestenrat (mit Ausnahme von Peter) nach Wilhelmsburg. Zur Unterstützung waren Basti, Ricardo und Michael mit dabei. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal! Da unser Gegner seine Partie gegen Finkenwerder in den Sand gesetzt hatte, war der erste Platz nun unerreichbar. Es ging nun also um die berühmte „Goldene Ananas“ für beide Seiten. Wir hätten bei einem Sieg noch den 4. Platz erklimmen können.

Wir legten einen Raketenstart hin führten schnell mit 3:0. Das hatte Wilhelmsburg wohl nicht kommen sehen. Wir ehrlich gesagt auch nicht. So schnell die Führung da war, war sie auch schon wieder dahin. Bis zum 8:9 konnten wir das Ergebnis ausgeglichen halten und waren mit unserer Vorstellung zufrieden. Die letzten 10 Minuten waren dann aber unterirdisch. Wir haben die Bälle weggeschmissen und „Wilde Sau“ gespielt. Potzblitz: 10:14 zur Halbzeit. Sehr ärgerlich.

Die 2.Hälfte war dann eine reine Energieleistung vom SCE. Das 18:17 nach 45 Minuten ließ den SCE sogar wieder vom Auswärtssieg hoffen. Die Puste hat dann aber doch nachgelassen und wir kassierten immer wieder leichte Gegentore. Besonders die linke Rückraumseite des SGW bekamen wir in der gesamten Partie nicht richtig unter Kontrolle. So hieß es am Ende 24:26, wobei sich der SCE das Bonbon für die Schlusssekunden aufgespart hat. Wochenlang wurde der Spielzug einstudiert, nun wurde die Katze aus dem Sack gelassen und der Gegner in der letzten Sekunde überrumpelt: Fabi legt den Ball hin, die gegnerischen Abwehrrecken schlendern erleichtert von dannen, Andi schnappt sich das Rund und feuert es in die Maschen. Ein herrlicher Schlusspunkt.

Mit dem letzten Aufgebot und mächtig viel Spaß hat der SCE eine gute Leistung gezeigt und den Tabellenzweiten am Rande einer Niederlage gehabt.  

Spielfilm:  4:4 (9.), 8:7 (17.), 14:10 (HZ), 16:14 (39.), 17:18 (45.), 22:20 (52.), 26:24 (60.)

Dieser letzte Spieltag machte wieder deutlich, dass mit ein wenig mehr Glück und der einen oder anderen Alternative mehr auf der Bank in den engen Partien, eine höhere Platzierung möglich gewesen wäre. Nächstes Jahr auf ein Neues!

Großen Dank nochmals an unsere treuen Begleiter auf den Zuschauerrängen, die uns nicht nur zuhause nach vorne gepeitscht haben. Die SCE-Anhängerschaft ist klein aber fein.

Nur der SCE!

Zurück 1 3 4
Beitragsarchiv