header
Handball 19.09.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: HT 16 - SCE 26:22

Historisches ereignete sich am Sonntag. In der Fußball-Bundesliga wurde erstmals ein Spiel um 13:30 Uhr angepfiffen. Der SCE schloss sich gleich an und begann die Spielzeit bei der HT 16 in der neuen Halle an der Sorbenstraße (ein Traum in kotzgrün).  Der Saisonbeginn sollte zum Stotterstart für unsere SCE-Handballer werden.  

Aber der Reihe nach. Der Start war sehr ausgeglichen und nach 20 Minuten stand ein 7:7. Unser großes Problem war die fehlende Aggressivität in der Deckung. Viel zu oft kam der Gegner fast ungestört zum Abschluss. Die SCE-Torabschlüsse waren zudem meist nicht von Erfolg gekrönt. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte klappte es in der Abwehr für unseren SCE etwas besser und so ging es mit einer hauchdünnen Führung in die Kabine (13:12).

Die zweite Halbzeit sollte dann allerdings (noch) bescheidener laufen für die Herren in grün. HT machte den Eilbekern vor, wie man ein Handballspiel gewinnt: aggressive Deckung, variables offensives Spiel und eine starke kämpferische Darbietung. Als dies ließen wir nach der Pause vermissen und verloren am Ende völlig verdient mit 22:26 gegen aufopferungsvolle Gegner, die wohl gemerkt nur  1 Auswechselspieler für das Feld vorweisen konnten. 

Wir sollten unsere Lehren daraus ziehen und vor allem an der Einstellung arbeiten, denn ohne die und die nötige Einsatzbereitschaft werden wir keinen Punkt holen in dieser Liga.

Spielfilm:  4:3 (10.), 7:7 (20.), 12:13 (HZ), 18:15 (39.), 21:21 (51.), 23:22 (56.), 26:22 (60.)

Das nächste Mal geht es am Samstag um 18:00 Uhr, wieder in der Sorbenstraße, in einem Heimspiel gegen den Wandsbeker TSV. Da wollen wir es besser machen.

Nur der SCE!

Handball 10.04.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SG Wilhelmsburg 2 - SCE 26:24

Zum letzten Saisonspiel reiste der SCE ohne seinen Ältestenrat (mit Ausnahme von Peter) nach Wilhelmsburg. Zur Unterstützung waren Basti, Ricardo und Michael mit dabei. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal! Da unser Gegner seine Partie gegen Finkenwerder in den Sand gesetzt hatte, war der erste Platz nun unerreichbar. Es ging nun also um die berühmte „Goldene Ananas“ für beide Seiten. Wir hätten bei einem Sieg noch den 4. Platz erklimmen können.

Wir legten einen Raketenstart hin führten schnell mit 3:0. Das hatte Wilhelmsburg wohl nicht kommen sehen. Wir ehrlich gesagt auch nicht. So schnell die Führung da war, war sie auch schon wieder dahin. Bis zum 8:9 konnten wir das Ergebnis ausgeglichen halten und waren mit unserer Vorstellung zufrieden. Die letzten 10 Minuten waren dann aber unterirdisch. Wir haben die Bälle weggeschmissen und „Wilde Sau“ gespielt. Potzblitz: 10:14 zur Halbzeit. Sehr ärgerlich.

Die 2.Hälfte war dann eine reine Energieleistung vom SCE. Das 18:17 nach 45 Minuten ließ den SCE sogar wieder vom Auswärtssieg hoffen. Die Puste hat dann aber doch nachgelassen und wir kassierten immer wieder leichte Gegentore. Besonders die linke Rückraumseite des SGW bekamen wir in der gesamten Partie nicht richtig unter Kontrolle. So hieß es am Ende 24:26, wobei sich der SCE das Bonbon für die Schlusssekunden aufgespart hat. Wochenlang wurde der Spielzug einstudiert, nun wurde die Katze aus dem Sack gelassen und der Gegner in der letzten Sekunde überrumpelt: Fabi legt den Ball hin, die gegnerischen Abwehrrecken schlendern erleichtert von dannen, Andi schnappt sich das Rund und feuert es in die Maschen. Ein herrlicher Schlusspunkt.

Mit dem letzten Aufgebot und mächtig viel Spaß hat der SCE eine gute Leistung gezeigt und den Tabellenzweiten am Rande einer Niederlage gehabt.  

Spielfilm:  4:4 (9.), 8:7 (17.), 14:10 (HZ), 16:14 (39.), 17:18 (45.), 22:20 (52.), 26:24 (60.)

Dieser letzte Spieltag machte wieder deutlich, dass mit ein wenig mehr Glück und der einen oder anderen Alternative mehr auf der Bank in den engen Partien, eine höhere Platzierung möglich gewesen wäre. Nächstes Jahr auf ein Neues!

Großen Dank nochmals an unsere treuen Begleiter auf den Zuschauerrängen, die uns nicht nur zuhause nach vorne gepeitscht haben. Die SCE-Anhängerschaft ist klein aber fein.

Nur der SCE!

Handball 02.04.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - SG Bergedorf/VM 2 30:25

Heimnimbus bewahrt! Auch das letzte Heimspiel der Rückrunde konnte unser SCE siegreich gestalten und schickte die SG Bergedorf/VM 2 ohne Punkte nach Hause. Angetrieben von den 5 lautstarken SCE-Ultras verdiente sich der SCE den Sieg in der zweiten Hälfte.

Bis zum 7:7 nach 20 Minuten war es ein Duell auf Augenhöhe. Ab dem Zeitpunkt zeigte sich der SCE etwas zielstrebiger und setzte sich mit 3 Toren ab, welche bis zur Halbzeit mit einem 14:11 Bestand hatten. Das letzte Tor war ein besonderes Schmankerl, weil Sekunden vor Abpfiff im Gegenstoß von Fabi erzielt. Eigentlich wollte der Gegner kurz zuvor verkürzen.

Der Coach war zufrieden in der Pause und so gab es auch kaum Gründe zum Korrigieren. Auf geht’s, Heimsieg holen.

Im Vergleich zur Vorwoche kamen wir sehr viel konzentrierter aus der Halbzeitpause und enteilten stetig Tor um Tor. Dank einem guten Zusammenspiel von Torwart und Abwehr sowie besserer Torquote im Vergleich zur ersten Hälfte waren wir auf einem guten Weg. Trotz 5 Zeitstrafen und dem gegnerischen Versuch über kurze Deckung und (am Ende) 6-facher Manndeckung ab der Mittellinie knackte der SCE noch die 30-Tore-Marke und brachte den Sieg letztlich ungefährdet ins Ziel.

Besonders erfreulich war, dass wir trotz dünner Personaldecke ein klasse Spiel abgeliefert haben.

Spielfilm:  4:4 (11.), 10:7 (23.), 14:11 (HZ), 19:13 (37.), 25:17 (49.), 26:21 (53.), 30:25 (60.)

Zum Saisonfinale geht es am Samstag, 8.4. (15 Uhr) nach Wilhelmsburg zum Tabellenzweiten. Dort wird es darum gehen einen guten Saisonabschluss hinzulegen und die bis dato sehr erfolgreiche Rückrunde fortzusetzen.

Nur der SCE!

Handball 27.03.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: TuS Finkenwerder - SCE 27:22

Samstagabend bei bestem Wetter nach Finkenwerder zum Tabellenführer. Dass es kein einfaches Spiel  wird, war uns von vornherein klar. Als wir die Halle betraten, war ebenfalls klar, dass wir heute gegen 8 Gegner spielen, denn die Hütte war voll. Wir hatten allerdings auch 3 Edelfans dabei, die auch deutlich zu hören waren.  

Den Start hat unser SCE leider komplett in den Sand gesetzt. Die Abwehr hatte ihren Namen nicht verdient. Ein 1:5 nach 6 Minuten war die Folge. Die Aggressivität erarbeiteten wir uns in den Folgeminuten und konnten so den Rückstand peu á peu verkleinern. Ein 5:1-Lauf direkt vor der Halbzeit ließ uns sogar mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeit gehen.  Ein starkes Comeback, wie wir beim Pausentee befanden. Wir schworen uns auf eine noch schwerere 2.Halbzeit ein, da Finkenwerder nun sicher mit Wut im Bauch aus der Kabine kommen würde.

So kam es dann auch und wieder verschliefen wir die Anfangsphase komplett. Schon nach 2 Minuten war die Führung dahin. Finkenwerders Deckung schien nun noch aggressiver und das Publikum war nun wieder da. Das Angriffsspiel des SCE war nun auch nicht mehr so zwingend und die Kugel wollte auch nicht mehr so leicht im Tor landen. Kurzum: dieses Mal konnten wir den schwachen Start nicht mehr wettmachen und es war keine gute Halbzeit unsererseits. So konnte sich Finkenwerder in den letzten 5 Minuten absetzen. Der Drops war gelutscht. Die Niederlage geht aufgrund der 2.Halbzeit in Ordnung.

Spielfilm:  5:1 (6.), 9:6 (21.), 11:13 (HZ), 17:14 (38.), 21:19 (49.), 23:21 (54.), 27:22 (60.)

Nächste Woche geht es Zuhause gegen Bergedorf. Da wollen wir es besser machen und die nächsten 2 Punkte holen. Wir hoffen auf wieder  lautstarke Unterstützung. Danke für den Krach  in Finkenwerder!

Nur der SCE!

Handball 19.03.2017 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - HG HH-Barmbek 5 30:19

Die Siegesserie des SCE ging auch am Samstagabend gegen die HG Hamburg-Barmbek 5 weiter. Die handgezählten 24 (!!!) Zuschauer konnten zur Primetime einen verdienten Heimsieg der Grünen beobachten.

Die erste Hälfte gestaltete sich recht ausgeglichen, wobei sich unser SCE erst mit dem 10:8 kurz vor Pausenpfiff etwas absetzen konnte. Nach 30 Minuten hatte ein 12:10 Bestand. Das lag zum Einen an einem gut aufgelegten Benny im Tor und zum Anderen an einer schlechten Chancenverwertung im Angriff.

In der zweiten Hälfte gelang es dem SCE nun mehr und mehr das Geschehen an sich zu reißen und in der Abwehr den einen oder anderen Ball der „Barmbek Dream Boys“ abzufangen. Einfache Tore über die erste oder zweite Welle waren die Folge. Der Vorsprung wurde über ein 19:13, 24:16 auf ein 30:19-Endergebnis ausgebaut. Aufgrund der klasse 2.Halbzeit ein letztlich souveräner Erfolg der SCE-Truppe.

Spielfilm:  3:4 (12.), 8:7 (21.), 12:10 (HZ), 16:13 (37.), 24:16 (43.), 30:19 (60.)

Der nächste Auftritt lässt nicht lange auf sich warten. Am 25.03. (18 Uhr) ist der SCE beim Tabellenzweiten aus Finkenwerder gefordert. Wie immer freuen wir uns über zahlreiche Schlachtenbummler, die uns in der Halle die Daumen drücken.

Nur der SCE!

Handball 06.02.2017 von Jan Eggers

1.Herren: SCE - SG Harburg 35:23 (22:11)

Anfang Februar - das primäre Saisonziel ist erreicht!  Mit dem dritten Sieg in Serie etabliert sich unser SCE mittelfristig in der Bezirksliga, übersteht auch das im Stammtischjargon so schwere zweite Jahr nach dem Aufstieg und darf sich eigentlich jetzt schon auf die Saison 2017/18 freuen.

Obwohl - am Wochenende schaut der Tabellenführer vorbei. Vielleicht kann dann der Zuschauerschnitt in den zweistelligen Bereich katapultiert werden. Das scheint allerdings mindestens so schwer zu werden, wie den Aufsteiger in unserer Staffel vorauszusagen. Buxtehude, Finkenwerder, Wilhelmsburg, Bergedorf...gleich vier Teams südlich der Elbe balgen sich um die Krone. Und unser SCE? Der darf noch gegen jeden um die Wette kegeln.

Meistermacher statt meisterlich. Hat auch seinen Charme!

Spielfilm: 7:2 (10.), 15:9 (20.), 22:11 (Hz), 26:13 (40.), 31:18 (40.), 35:23 (Ende)

Zuschauer: 5

Nächster Spieltag: SCE - Buxtehuder SV 2, Sa. 11.02.17, 18:30 Uhr, Halle Steinhauerdamm

 

Handball 29.01.2017 von Jan Eggers

1.Herren: SCE - TV Billstedt 2 29:15

Rückrundenauftakt gelungen! Eine konzentrierte Vorstellung unserer Mannschaft gegen ein insgesamt harmloses Tabellenschlusslicht ermöglicht den Pegelow-Schützlingen nunmehr einen entspannten Blick auf die zweite Saisonhälfte. Sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang und unseren Lokalrivalen vom TH Eilbeck sind ein sanftes Ruhekissen. 

Insbesondere unsere junge Garde überzeugte am vergangenen Samstag. Allein 16 Treffer verzeichnete der U23-Block. Es folgen zwei weitere Heimspiele an den kommenden beiden Wochenenden, verbunden mit der Hoffnung auf eine zweistellige Zuschauerresonanz.

Spielfilm: 7:3 (10.), 10:6 (20.), 15:9 (Hz.), 21:12 (40.), 26:13 (50.), 29:15 (Ende)

Nächster Spieltag: Sa., 04.02., 17:30 Uhr: SCE - SG Harburg (Halle Steinhauerdamm)

Handball 11.12.2016 von Christoph Wolschon

1.Herren: TV Billstedt 2 - SCE 23:26

Das letzte Spiel der Hinrunde führte den SCE nach Billstedt zum Tabellenschlusslicht. Unser Auftrag war mehr als klar: es sollten 2 Punkte her und der Abwärtstrend der letzten Wochen gestoppt werden.

Der Start gelang recht gut. Nach der Hälfte des ersten Durchgangs führten wir mit 4 Toren ohne wirklich zu überzeugen. Gerade im Abwehrbereich waren wir unverständlich passiv und ruhig. Nun wurden wir leider auch im Angriff fahrig und spielten unsere Konzepte nicht immer bis zum Schluss. Dennoch gingen wir mit einer 16:10-Führung in die Pause.

Dass es in der Pause dennoch laut wurde in der SCE-Kabine, zeigt wie unzufrieden wir mit unserem Dargebotenem waren. Die Warnung war klar: die Partie war noch nicht gelaufen.

Leider sollte das auch so sein. Unser SCE kam sehr schwer aus der Halbzeit und die Führung schmolz Tor um Tor dahin, weil wir in der Deckung jegliches Engagement vermissen ließen. Nach 45 Minuten war es nur noch ein Tor, das Billstedt von uns trennte. Das Spiel war nun geprägt von vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten, allerdings ohne, dass es unfair wurde. Jetzt könnte man sagen, dass es den Charakter einer Mannschaft aufzeigt, ob nun das Spiel noch hergegeben wird oder nicht. Der SCE biss nämlich auf die Zähne und holte sich in den letzten Minuten den Sieg. In den letzten sieben Minuten der Partie kassierten wir nur noch ein Gegentor in den Schlusssekunden. Das Zusammenspiel von Torwart und Abwehr klappte zum Ende hin besser. Es reichte somit zu einem 26:23 in fremder Halle.

Schön war es nicht, aber der SCE konnte 2 ganz wichtige Punkte sammeln, um nicht ganz in die Nähe der Abstiegsränge zu rutschen.  

Spielfilm: 3:4 (9.), 4:8 (16.),  8:13 (25.), 10:16 (HZ), 18:19 (41.), 20:21 (47.), 22:23 (53.), 23:26 (60.)

Der SCE verabschiedet sich in die besinnliche Weihnachtszeit, bereitet sich aber intensiv auf die nicht minder schwere Rückserie mit Beginn im Januar vor. Hohoho Frohe Weihnachten allen SCElern und einen guten Rutsch!

Nur der SCE!

Handball 26.11.2016 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - HTS/BW96 Handball 15:42

Die Vorzeichen für unsere Zweitrundenpartie im Pokal gegen den Hamburg-Ligist mit dem sperrigen Namen HTS/BW96 Handball waren am Mittwochabend klar: alles andere als ein deutlicher Sieg der Hamburger Vorstädter wäre eine große Überraschung. Gerade auch ob unserer jüngeren Ergebnisse. Dennoch wollten wir eine gute Figur machen, den Gegner ärgern und vor allem Spaß haben. Zudem, wie jeder weiß: der Pokal ist der kürzeste Weg nach Europa. Wenn das kein Ansporn ist.

Der Start gelang uns wirklich gut, konnten wir doch in der Abwehr einen Verbund erkennen lassen und entschlossen zupacken. Und auch im Angriff waren wir nicht so harmlos, wie uns der (zwei-) klassenhöhere Gegner vielleicht erwartete. Der Lohn war ein knappes 3:5 nach ca. 10 gespielten Minuten. Überhaupt: die ersten 20 Minuten haben wir die Vorgaben vom Coach ganz ordentlich umgesetzt. Danach zeigte sich dann aber die Klasse der Spielgemeinschaft aus Halstenbek und Schenefeld und spätestens mit einem halbzeitübergreifenden 0:12-Lauf war die Pokal-Sensation passé.

Nach dem Seitenwechsel nahmen wir uns vor die Gegenstöße des Gegners konsequenter zu vermeiden und das ganze seriös zu Ende zu bringen. Das sollte dem SCE auch gelingen. Zwar schwanden zum Spielende die Kräfte immer mehr und die Gäste bauten die Führung kontinuierlich aus, aber wir haben alles in die Waagschale geworfen. Offensiv zeigte der SCE mal wieder sein ganzes Repertoire an Handball-Kunst: vom Rückraum-Schleudertor, über Kullertreffer, tänzelnde Halbspieler und erfolgreiche, ausgebuffte Kreisanspiele. Die faire Partie hat den handgezählten sieben Zuschauern so einiges geboten. Und der SCE war zumindest nicht unbeteiligt, auch wenn es an diesem Tag nur zu 15 Treffern reichte.

Spielfilm:  3:5 (9.), 5:11 (17.),  7:14 (22.), 9:23 (HZ), 10:30 (43.), 14:33 (53.), 15:42 (60.)

Die nächste Liga-Partie erwartet den SCE am Sonntag 04.12. um 18:00 Uhr in ungewohnter Halle am alten Teichweg. Die Sportsfreunde aus Wilhelmsburg werden mit uns den zweiten Advent begehen.

Nur der SCE!

Handball 20.11.2016 von Christoph Wolschon

1.Herren: SCE - TH Eilbeck 4 24:24

Der Samstagabend beim SCE stand diesmal ganz im Zeichen des Derbys. Gegner war der TH Eilbeck 4. Wir nahmen uns nichts geringeres als einen Sieg vor und wollten zeigen, dass der Steinhauerdamm zu Unrecht mehrheitlich in blau vorgefunden wurde.

Wir starteten schleppend in die Begegnung und kamen mit den robusten Gegnern zunächst nicht gut zurecht. Eilbeck spielte aggressiv sowohl im Angriff als auch der Deckung. Wir benötigten eine Halbzeit lang, um uns an die Spielweise des Rivalen einzustellen. Das lag u.a. auch an der Zweikampfauslegung des Unparteiischen. Mitte der 1.Hälfte zog Eilbeck ein wenig davon und beging den Pausentee mit einem 5-Tore-Vorsprung.

In der Pause schüttelten wir uns und schworen uns auf eine Aufholjagd ein. Das klappte dann auch Schritt für Schritt und der SCE schlich sich Tor um Tor heran. Auch eine Rote Karte für Benni tat dem Geschehen nach dem Wechsel keinen Abbruch. Volker vernagelte unseren Kasten anschließend förmlich. Es ging weiter eng zur Sache und die Gäste schienen ihren knappen Vorsprung über die Zeit retten zu können. Doch mit 2 Toren in der letzten Spielminute gelang uns noch das Remis. Ein Hauch vom Finkenwerder-Spiel wehte durch die Halle. Nun aber anders herum, da ein, fragwürdiger, direkter Freiwurf nach Schlusspfiff vom Gegner nur ans Gebälk geschleudert wurde.

Wieder einmal eine tolle Aufholjagd, welche nach schwacher erster Hälfte leider nötig war. Die umkämpfte Partie mit insgesamt 1 Roter Karte und 9 Zeitstrafen konnte von neutraler Stelle nicht beruhigt werden. Das wäre allerdings bitter nötig gewesen. Nichtdestotrotz dürfen wir uns über die tolle Moral freuen und gehen die kommenden Aufgaben wild entschlossen an.

Spielfilm:  3:4 (9.), 5:10 (19.),  7:13 (22.), 10:15 (HZ), 14:18 (38.), 19:21 (50.), 24:24 (60.)

Diese Aufgaben werden nicht einfacher und so wartet am Mittwoch (23.11.) im Pokal Hamburg-Ligist Halstenbek/Schenefeld auf den SCE zuhause am Steinhauerdamm.

Nur der SCE!

Zurück 1 3 4
Beitragsarchiv